David Foster Wallace

Willkommen in Rails Literaturcafé

Der persische Großwesir Ibn Abad Quaism Ismail Kafi führte im 10. Jahrhundert auf Reisen immer 117 000 Bücher mit sich.
Seine Bibliothek war dem gelehrten Mann so wert und teuer, dass er sie sogar in den Krieg mitnahm.
Transportiert wurde sie von 400 Kamelen, die darauf abgerichtet waren, in alphabetischer Reihenfolge zu gehen.
So musste der Großwesir nicht lange nach einem bestimmten Band suchen.
"Das muss ich in einem meiner frühreren Leben gewesen sein!"

Sonntag, 28. Februar 2010

EREBOS


"Es beginnt immer nachts. Nachts füttere ich meine Pläne mit Dunkel-heit. Wenn es etwas gibt, worüber ich im Übermaß verfüge, so ist es Dunkelheit.

Sie ist der Boden, auf dem gedeihen wird, was ich wachsen lassen möchte."

So beginnt EREBOS - der aktuelle Roman von Ursula Poznanski. Und mit diesen Worten zieht die Autorin ihre Leser in eine Geschichte hinein, die mehr als funktioniert, die mehr als begeistert und sich im Gedächtnis festkrallt.

Woran liegt das? Was macht einen Roman aus, der aus der Masse der Angebote heraussticht und Leser der unterschiedlichsten Leserschichten dauerhaft fesselt? Ursula Poznanski hat ein High-Script vorgelegt. Die grundlegend neue Idee eines dynamischen Computer-Spiels namens EREBOS, das auf beängstigende Art und Weise das reine Spiel mit der realen Welt kombiniert und verflechtet. EREBOS wird gezielt in Umlauf gebracht, sein Inhalt bleibt jedoch für alle Außenseiter geheim - und genau dieser Mechanismus macht es zum faszinierenden Spielestatussymbol. Ursula Poznanski spiegelt in ihrem Roman die ernsthaften Bedürfnisse von Jugendlichen nach

- Zugehörigkeitsgefühl
- Abenteuerlust
- Individualität
- Privatsphäre und letztlich auch dem
- Fluchtstreben vor dem tristen Alltag.

Diese Ebenen werden von EREBOS bedient und die scheinbare Exklusivität der Spielwelt sorgt dafür, dass sich die EREBOS- Beteiligten im unsichtbaren Strudel des Geschehens verfangen und süchtig werden - süchtig nach Bestätigung und Erfolg.

Die Grenzen verschwimmen, als das Computerprogramm Aufträge erteilt, die nicht mehr in der virtuellen Welt, sondern im realen Leben der Spieler ausgeführt werden müssen, um einerseits das Ausscheiden zu verhindern und andererseits den Zugang zum nächsten Level zu ermöglichen.

Welches Ziel verfolgt das Spiel? Wer steckt hinter EREBOS?

Die Autorin veröffentlicht diesen Roman in einer Zeit, die dadurch gekennzeichnet ist, dass Jugendliche oft stundenlang vor ihren Rechnern sitzen, in Spielewelten eintauchen und ihre Eltern nicht nachvollziehen können, wieso es nicht möglich ist, den Ablauf des Spiels für eine kurze Essenspause zu unterbrechen.

Sie schreibt es in einer Zeit, in der viele Erwachsene stundenlang vor dem Rechner sitzen und ihrer Umgebung nicht mehr viel erklären können.

Besonders nicht, warum eine Teilnahme am sozialen Leben nicht möglich ist. Weil man unter der Angst leidet, etwas verpassen zu können in der virtuellen Welt. Ursula Poznanski spiegelt einen problematischen Teil unserer Gesellschaft und siedelt in diesem Szenario eine spannungsgeladene Handlung an, die in ihrer Brisanz und Aktualität einfach nur als brillant zu bezeichnen ist.

LESEN - Ihr Jugendlichen vor den egoshootergeladenen PCs! LESEN - ihr Erwachsenen in Euren virtuellen Umgebungen und LESEN - ihr Liebhaber erstklassiger Romane!

"Loslassen ist einfach, wenn man sich erst einmal dazu entschlossen hat."

1 Kommentare:

Michael Petrikowski hat gesagt…

Der Autorin Ursula Poznanski ist es mit ihrem Buch Erebos gelungen einen Roman zu schreiben, der die Gefahren die von Online-Rollenspielen ausgehen realistisch darstellt, ohne dabei belehrend zu sein. Mit fantasievollen Schilderungen wird der Leser in die fantastische Welt von Erebos entführt, und kann die Sogwirkung die das Spiel auf den Spieler ausübt, miterleben. Die Handlung des Romans wird durch das Wechselspiel zwischen Virtualität und Realität immer spannender und packender und führt am Ende zu einer überraschenden Auflösung. Ein hochspannender und mitreißender Thriller, der nicht nur jugendliche Leser sondern auch Erwachsene von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.

Kommentar veröffentlichen

Design